Erhöhte Volatilität an den Börsen verstärkt Interesse an Gold – Edelmetall nach Einschätzung von Julius Leineweber begehrter sicherer Hafen

Geschäftsführer der Premium Gold Deutschland GmbH: Julius LeineweberDer volatile Aktienmarkt leistet aktuell einer zunehmend pessimistischen Marktstimmung Vortrieb und steigert das Bedürfnis der Anleger nach Sicherheit. In diesem Umfeld erlebt Gold als sicherer Investmenthafen eine Renaissance – und verzeichnet dank der gesteigerten Nachfrage nachhaltige Preisgewinne. Rohstoffexperten erwarten für 2019 nicht nur, dass das Edelmetall die seit fünf Jahren nicht durchbrochene Preishürde von 1.365 Dollar je Feinunze nimmt, sondern sehen bis Jahresende sogar noch weiteres Potenzial nach oben. Auch Branchenkenner Julius Leineweber geht davon aus, dass Anleger in diesem Jahr Gold weiterhin in erheblichem Maße zur Absicherung gegen die systemischen Finanzmarktrisiken nutzen werden.

Einstellung gegenüber Aktien negativ wie nie

Die Marktstimmung gegenüber Aktieninvestments befindet sich bei deutschen Anlegern derzeit auf einem Rekordtief. Goldexperte Julius Leineweber weist diesbezüglich auf das jüngste „Citi-Investmentbarometer“ hin, für das in dreimonatigem Turnus sowohl private als auch professionelle Marktteilnehmer bezüglich ihrer Markteinschätzungen befragt werden. Lediglich 21 Prozent der Befragten erwarten aktuell steigende Aktienkurse in Europa. Damit liegt der Anteil der Aktienoptimisten unter dem bisher negativsten Wert aus dem vierten Quartal 2011 (22 Prozent). Die Zahl der Pessimisten, die sogar mit weiter fallenden Aktienkursen rechnen, wuchs gegenüber dem Vorquartal um über fünf Prozent und beträgt derzeit knapp 31 Prozent.

Julius Leineweber: Gold übernimmt wieder seine Rolle als sicherer Hafen

Die Ergebnisse des Investmentbarometers bestätigen die Erwartung, dass verunsicherte Anleger sich wieder vermehrt auf den Rettungsanker Gold als bewährte Krisenwährung konzentrieren. Die Erhebung belegt eine signifikant gestiegene positive Einstellung gegenüber dem Edelmetall. So rechneten zum Jahresende 2018 fast 52 Prozent der Befragten damit, dass der Preis für physisches Gold innerhalb der nächsten drei Monate seinen Anstieg fortsetzen wird. Im Quartal zuvor waren lediglich 35 Prozent derart zuversichtlich hinsichtlich der Goldpreisentwicklung. Mit 51 Prozent hält die Mehrzahl der Befragten das Anziehen der Goldpreise für einen Langfristtrend, der sich über die nächsten zwölf Monate fortsetzen wird.

Comeback von Gold könnte sich 2019 fortsetzen

Bis vergangenen Herbst hielt das robuste Vertrauen der Anleger in eine starke US-Konjunktur, eine solide Weltwirtschaft und stetige Leitzinserhöhungen von Seiten der US-Notenbank. Doch diese positive Marktstimmung ist zuletzt zunehmend ins Wanken geraten, mit dem daraus resultierenden Ausverkauf und dem Absacken der Kurse an den weltweiten Börsen. Auch Anleihen als potenzielle Alternative zu Aktien könnten in den kommenden Monaten weiter an Attraktivität verlieren, wenn die US-Leitzinsen nicht in gleichem Maße wie im Vorjahr steigen. Bereits jetzt sind die Renditen von Anleihen sowohl hierzulande als auch in den Staaten signifikant gesunken. Nach Einschätzung von Julius Leineweber eine gute Ausgangssituation für Gold, sich gegen die Anlageformen Aktien und Bonds zu behaupten und sein Comeback 2019 fortzusetzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.